Einrichten eines Linux Mailservers unter Ubuntu 12.04LTS getestet auf einer JiffyBox (Cloud Server).

!!-- Bitte beachten: Das Einrichten eines Mailservers setzt Kenntnisse in diesem Bereich vorraus. Sollte der Server nicht nur im Heimbereich arbeiten, sind diverse Sicherheitsmaßnahmen notwendig! Für Fehler/Folgen die durch diese Anleitung entstehen ist jeder selbst verantwortlich! --!!

Diese Anleitung soll dabei helfen schnell, einfach und günstig einen Mailserver für der Hausgebrauch zu basteln. Mein eigener läuft auf einem Thin Client von Gigabyte mit einem 1Ghz Via Prozessor, 512Mb Ram und einer Festplatte mit 500GB (Hardware kosten neu ca. 200,-€)

Einrichtung:

    1. Ubuntu 12.04LTS einrichten.
    2. User anlegen: #adduser BENUTZERNAME
    3. Paketlisten aktualisieren: #apt-get update
    4. 4.MTA (Mail transfer Agent einrichten).Hier Postfix + Pop3 bzw. imap server hier Dovecot

 

#apt-get install dovecot-postfix

In der Datei

/etc/aliases

festlegen, wer E-Mails für

root und postmaster empfangen soll. Der Benutzername muss dabei mit einem lokalen Benutzer auf dem Server übereinstimmen.

root: <Benutzername>postmaster:<Benutzername>

Damit die Änderungen übernommen werden, musst du die Aliase bekannt geben:

#newaliases

Danach postfix neu starten!

#postfix restart

Soweit so gut:Der Server ist jetzt bereits eingerichtet und kann für interne (angelegte User) mails versenden und empfangen.

Email Clients könne wie folgt konfiguriert werden: Ich verwende zum testen:Thunderbird Portable

Servertyp:  imap  
  j####.servers.jiffybox.net Port:993
Authentifizierung: Passwort,Klartext  
Verbindungssicherheit: SSL/TLS  
     
Servertyp  smtp  
Authentifizierung: Passwort,Klartext  
Server j####.servers.jiffybox.net Port:25

Um Mails auch nach außen senden zu können braucht es allerdings noch einige Anpassungen:

eigeneDomain erstetzten durch die Domain für die der Server zuständig sein soll.

Postfix anpassen mit folgendem Befehl:

#dpkg-reconfigure postfix

  • Satellite-Sytem auswählen
  • Smarthost eintagen (bei Domain Factory: smtprelaypool.ispgateway.de)
  • Eigenen Benutzername eintragen für Systemnachrichten
  • Eventl.eigene Domain angeben (für mail Annahme) bei vorhanderner AD
  • Limit für Mailbox Größe angeben

Jetzt kann damit begonnen werden, den MTA für Mailweiterleitungen zu konfigurieren:

#nano /etc/postfix/main.cf

Am Ende der Datei folgenden Zeilen anhängen:

#smtpd_tls_auth_only = yes
#virtual_alias_domains = eigeneDomain
#virtual_alias_maps = hash:/etc/postfix/
#virtual smtp_tls_CAfile = /etc/ssl/certs/ca-certificates.crt show_user_unknown_table_name = no


Die erste Zeile besagt für welche Domain der Server zuständig ist.
Der Domainname darf nicht unter mydestination schon angegeben sein!
In der zweiten Zeile wird die Datei definiert, in der die einzelnen Adressen und deren Weiterleitungen aufgelistet sind.
Die dritte Zeile ist schließlich wichtig, damit Postfix die Zertifikate der Mailserver,
an die die Weiterleitung erfolgen soll, verifiziert werden können.
In der vierten Zeile wird schließlich festgelegt,
dass nicht zuviel über die Postfix-Konfiguration nach außen preisgeben wird.

Als nächstes die Datei /etc/postfix/virtual mit den Weiterleitungsangaben anlegen:


#nano /etc/postfix/virtual


In diese Datei werden nun beispielsweise folgende Informationen eingetragen:


kirk@eigeneDomain kirk@localhost
spock@eigeneDomain spock@localhost
scott@eigeneDomain scott@localhost
root@#####.servers.jiffybox.net kirk@localhost


Dadurch werden E-Mails an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an den Benutzer kirk@localhost zugestellt.


Ganz wichtig: Zu guter Letzt sollte Postfix neu geladen und gestartet werden:
#postmap /etc/postfix/virtual
#service postfix restart

Das wars schon! Der Server ist nun eingerichtet.


Zum abrufen bestehender POP3 Postfächer bietet sich das Programm Fetchmail an.
Fetchmail einrichten:
1.Installieren

#apt-get install fetchmail


2.Datei Fetchmailrc anlegen in /etc/fetchmailrc


## Allgemeine Einstellungen
#set postmaster "kirk"
#set bouncemail
#set no spambounce
#set properties ""
#set syslog set daemon 60
#Account bei df.eu poll sslmailpool.ispgateway.de
# proto pop3 user 'kirk@eigenDomain' there with password 'xxxxxxx' is kirk here options ssl

 3.Starten Soll Fetchmail als Dienst arbeiten:
  /etc/default/fetchmail
# Declare here if we want to start fetchmail. 'yes' or 'no' START_DAEMON=yes

aktivieren.
Danach kann man ihn mit folgendem Befehl starten: /etc/init.d/fetchmail start

 

So das wars. Der Server kann jetzt mails abholen und senden. Für den Hausgebrauch hinter einem Router/Firewall vollkommen ausreichend.

 

Sollten sich Fehler eingeschlichen haben,oder ihr habt Ergänzungen teilt mir das bitte mit, damit ich es verbessern kann. -Vielen Dank-